Erlebnispädagogik – Möglichkeiten und Grenzen im pädagogischen Alltag

Ihr Nutzen

Erlebnispädagogische Spiele haben mittlerweile ihren festen Platz im pädagogischen Alltag. Fast jede/r hat schon einmal eine Schnitzeljagd geplant, sich mit einer Gruppe in wackelige Kanus gesetzt oder sogar ein Spinnennetz aus Seilen durchklettern lassen. All das kann Erlebnispädagogik sein – aber auch noch viel mehr: spielerische Herausforderung, Team Building-Praxis, Krisenintervention, unkonventionelle Lern-und Reflexionsmethode, Entwicklungsbegleitung, Perspektivwechsel … Unabdingbar über allem steht dabei eine wertschätzende Haltung gegenüber Mensch und Natur.

Wir wollen uns in diesem Seminar anschauen, bei welchen Zielsetzungen erlebnispädagogische Spiele und Interventionen in der Praxis eingesetzt werden können. Welche Ziele möchte ich erreichen, welche Voraussetzungen stehen mir zur Verfügung? Wie kann ganz konkret die Planung aussehen? Welche Tipps können bei der Durchführung helfen? In welche Fettnäpfchen sollte ich nicht treten? Wie erreiche ich den Transfer vom Erlebnis in den Alltag?

Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte ebenso wie an Interessierte, die EP anwenden möchten.






Seminarinhalt

  • Erlebnispädagogische Grundannahmen und Modelle
  • Prozessplanung, Zielformulierung, Prozessorientierung
  • Reflexion und Feedback
  • Rechtliches
  • Techniken und Methoden - auch ganz praktisch





Termin
11.09.2019
9:00 Uhr - 16:00 Uhr
Seminar-Nr.
B-059-19DZ3
Referenten

Katja Leischke Projektmitarbeiterin KinderStärken e.V.

Ort
Stendal
Gebühr
119 € (inkl. Seminarunterlagen)
Bemerkungen
Bequeme Kleidung erforderlich.

Der genaue Veranstaltungsort wird zeitnah bekannt gegeben.