Erziehungspartnerschaft - Strategien für die Zusammenarbeit von Fachkräften und Eltern aus Perspektive sozial benachteiligter Mütter

Ihr Nutzen

Der Diskurs um Bildungs- und Erziehungspartnerschaften zwischen Kindertageseinrichtung und Elternhaus wird seit einigen Jahren geführt. Allerdings bestehen insbesondere mit Blick auf die Unterstützung von Familien in prekären Lebenslagen Kontroversen über die Zugänge, Ziele und möglichen Erfolgsfaktoren. Programmatisch werden an dieser Stelle Grundsätze wie Wertschätzung, Beteiligung und Transparenz für den Erfolg der Zusammenarbeit mit Eltern definiert, welche Wünsche und Erfahrungen Eltern selbst haben, wird dabei nur wenig berücksichtigt. Die Fortbildung möchte hier ansetzen und wird die Perspektive sozial belasteter Eltern in den Fokus rücken. Ausgehend von den aufgezeigten Strategien, die von Eltern selbst benannt und genutzt werden, wenn es um die Kooperation mit den Fachkräften geht, werden konkrete Möglichkeiten und Hindernisse für eine Umsetzung in den Kita-Alltag diskutiert.





Seminarinhalt

Im Mittelpunkt des Seminares werden folgende Fragestellungen stehen:
  • Welche Strategien werden von Eltern benannt und genutzt?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich für Fachkräfte im Auf- und Ausbau gelungener Kooperationsbeziehungen mit Eltern?
  • Was sind gelungene Strategien, um mit den Herausforderungen umzugehen?
  • Wie können diese in den Alltag integriert werden?

Termin
26.03.2019
9:00 Uhr - 16:00 Uhr
Seminar-Nr.
B-051-19D
Referenten

Susanne Borkowski Geschäftsführung KinderStärken e.V.

Ort
Stendal, Osterburger Str. 25, Haus 3, Raum 0.09
Gebühr
129€ (inklusive Seminarunterlagen)