„Dafür bist du noch zu klein…“ - Generationale Verhältnisse in Kitas bewusst wahrnehmen und gestalten

Ihr Nutzen

„Dafür bist du noch zu klein.“, „Wenn der Keks spricht, haben die Krümel Pause“: Diese oder ähnliche Sätze kennen Wir aus unserer eigenen Kindheit. Möglicherweise haben Wir sie auch als Erwachsene übernommen und verwenden sie nun ebenfalls. Mit einer gewissen Selbstverständlichkeit gehen Wir im Umgang mit Jüngeren davon aus, dass Wir die vermeintlich Erfahreneren, Reiferen, Vernünftigeren usw. sind. Dies zeigt sich möglicherweise bereits im Umgang mit jüngeren Kolleg*innen aber vermutlich noch viel deutlicher im Umgang mit den Kindern. In der Praxis sind Wir es in der Regel, die über Tagesstrukturen und Gruppenzusammensetzung, über angeleitete pädagogische Aktivitäten oder Regeln entscheiden. Es scheint legitim zu sein, dass Wir als Erwachsene das Sagen haben. Und obwohl wir laut gesetzlichem Auftrag gefordert sind, Kinder als kompetente Akteure wahrzunehmen und sie in alle sie betreffenden Entscheidungen einzubeziehen (§8 SGB VIII sowie Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt S. 24 f), fällt uns dies nicht immer leicht. Dieses Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit:

  • sich bewusst mit dem pädagogischen Verhältnis zwischen 'Kindern' und 'Erwachsenen' in der Praxis auseinanderzusetzen.
  • sich selbstkritisch in ihrer eigenen Position als 'Erwachsene*r' zu reflektieren.
  • damit verbundene Selbstverständlichkeiten in Bezug auf Erziehung und die Gestaltung des pädagogischen Alltags aufzuspüren und zu hinterfragen.
  • ein respektvolles, verantwortungsbewusstes und solidarisches Miteinander zwischen den Generationen im Alltag zu entwickeln.

Im Rahmen praktischer Übungen werden Wir uns mit unserer eigenen Sicht auf Kinder auseinandersetzen. Gemeinsam wollen wir an praktischen Beispielen Handlungsmöglichkeiten und Beschränkungen für Kinder diskutieren, die aus unseren Entscheidungen heraus resultieren.

Daran anknüpfend stellen Wir uns die Frage, wie kindliche Entwicklungsprozesse und altersgerechte Wege zur aktiven Beteiligung von Kindern im Tagesgeschehen berücksichtigt und umgesetzt werden können.




Seminarinhalt

  • Kindheit im gesellschaftlichen Wandel
  • Kindbilder in der Pädagogik
  • Generationing/ Macht/ Adultismus
  • (gesetzliche) Grundlagen der Beteiligung
  • (kindliche Entwicklung) und Partizipation
  • praktische Methoden und Übungen




Termin
21.03.2019
9:00 Uhr - 16:00 Uhr
Seminar-Nr.
B-048-19DZ1
Referenten

Denise Mikoleit Soziale Arbeit-Schwerpunkt Familie (M.A.), Projektkoordinatorin beim KinderStärken e.V.

Ort
Stendal, Hochschule, Osterburger Str. 25, Haus 1, Raum 1.01
Gebühr
119 € (inklusive Seminarunterlagen)

Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.