UmA über 18 - Und nun? Perspektiven und Hürden für die Kinder- und Jugendhilfe

Ihr Nutzen

Unbegleitete minderjährige AusländeR*innen werden bis zum Erreichen der Volljährigkeit durch einen Vormund in asyl- und aufenthaltsrechtlichen Fragen vertreten und gem. § 42 SGB VIII in Obhut genommen. Mit Eintritt der Volljährigkeit entfällt diese Vertretung und Unterbringung.

Das Seminar zeigt aufenthaltsrechtliche Perspektiven für die Betroffenen auf und diskutiert einzelne Fallkonstellationen. Die Teilnehmenden werden sich mit den Besonderheiten beim Übergang in die Volljährigkeit von unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen auseinandersetzen sowie Möglichkeiten und nötige Voraussetzungen für den weiteren Aufenthalt erläutern.    

Das Seminar richtet sich an Vormünder, Mitarbeiter*innen der Jugendämter, Betreuer*innen von UmA, aber auch an Interessierte aus anderen Bereichen.

Seminarinhalt

  • Zusammenhang SGB VIII und Unbegleitete Minderjährige Ausländer*innen
  • Überblick SGB VIII-Fördermöglichkeiten bei Volljährigkeitseintritt
  • Aufenthaltsrechtliche Perspektiven von UmA nach Eintritt der Volljährigkeit nach einem Asylverfahren
  • Aufenthaltsrechtliche Perspektiven außerhalb des Asylverfahrens
Termin
05.09.2019
9:00 - 16:00
Seminar-Nr.
B-002-19N
Referenten

refugium e.V. Vormundschaftsverein für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt

Jugendhilfeverbund Magdeburg GmbH

Ort
PBW GmbH, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
109,00 € (inkl. Seminarunterlagen)



10%-Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 12 Wochen vor Seminar-Beginn