Beobachten, beschreiben, interpretieren - Dokumentation in der Kinder- und Jugendhilfe

Ihr Nutzen

Das Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu beobachten und zu dokumentieren ohne zu bewerten, stellt eine Herausforderung für Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe dar. Abschlussberichte, Hilfepläne oder andere Dokumentationen sollten für jede am Prozess beteiligte Person verständlich und nachvollziehbar sein und im Idealfall frei von der eigenen Bewertung. Für Behörden und Gerichte repräsentieren fachliche Berichte Entscheidungsgrundlagen, zudem helfen sie bei der Kooperation in Organisationen, erleichtern den Zugang zu Informationen und können nicht zuletzt bei der Reflexion im Erziehungsprozess unterstützen.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden, wie vor allem aus sogenannten Alltagsbeobachtungen wertfreie Berichte und Dokumentationen geschrieben und erstellt werden.


Seminarinhalt

  • Dokumentation - aber was, wie und in welcher Form?
  • Unterschiede zwischen Beobachtung und Bewertung
  • Beobachten ohne zu „diagnostizieren“ bzw. zu bewerten
  • Sachverhalte „sachlich und objektiv“ erfassen
  • Fallbeispiele aus Ihrer Praxis


Termin
01.10.2019
9:00 - 16:00
Seminar-Nr.
B-013-19N
Referenten

Janine Demann Soz.-Päd., MA Konzeptionsentwicklung und Organisationsgestaltung in der Jugendhilfe

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
113,00 € (inkl. Seminarunterlagen)



10%-Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 12 Wochen vor Seminar-Beginn

Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.