Krankenbeobachtung ohne Hilfsmittel

Ihr Nutzen

Krankenbeobachtung heißt aufmerksames, methodisches, nicht wertendes Betrachten und Beobachten des kranken und gesunden Menschen; objektive, teils messbare und teils nicht messbare Veränderungen beim Patienten und subjektive Faktoren, wie Beschwerden und Befindensstörungen werden erfasst. Die Pflegeplanung unterstützt uns bei der Dokumentation dieser Beobachtungen. Betreuungskräfte verbringen sehr viel intensivere Zeiten mit den Bewohnern und sind somit ein wichtiger Partner bei der Versorgung und Abwendung von Schaden. Von der Qualität der Krankenbeobachtung bei der täglichen Anleitung von Beschäftigungseinheiten hängt sehr viel ab. Die Arbeitsqualität von Pflegekräften und Ärzten kann steigen durch die Absicherung von rechtzeitigem Informationsfluss beginnend schon bei der täglichen Aktivierung. Mögliche Gefährdungen werden somit früher erkannt und mit gezielter Planung manches verhütet werden.




Seminarinhalt

  • Systematische Krankenbeobachtung für das höhere Lebensalter ohne technische Hilfsmittel und Dokumentation
  • Wie beobachte ich u.U. Medikamentenumstellung, Genesungsfortschritten, Schmerzlinderungsmaßnahmen, Ernährungsumstellung, Aktivierungsmaßnahmen
  • Gezielte Krankenbeobachtung bei Schlaganfall (Notfall und chronische Einschränkungen), Diabetes mellitus (Unter-Überzuckerung), Dehydration, Verwirrtheit, psychiatrische  Ausnahmezustände
  • Formulierungshilfen für die Pflegeplanung



Termin
18.10.2017
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
4G-050-17E2
Referenten

HP Raphaela Horvath Dozentin für Pflegeberufe, exam. Krankenschwester, Heilpraktikerin und Psychotherapeutin HPG

Ort
Zeitz
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.