"Diversity-Kompetenz" - Interkulturelle Sensibilisierung und gelebte Vielfalt

Ihr Nutzen

Menschen sind unterschiedlich. Ob in Bezug auf körperliche, äußere Merkmale oder innere Werte und Haltung. Geschlecht, Hautfarbe, körperliche/psychische Einschränkung/ Behinderung, Status, Lebensrollen, Herkunft, Religion, Tradition, Sprache usw. - Vielfalt/Diversity ist ein wesentliches Merkmal des Mensch-Sein. Und diese Vielfalt begegnet uns in privaten sowie in beruflichen Kontexten.                                                                      

Eine "Interkultur" entsteht durch den Prozess des Aufeinandereinwirkens. In einem allgemeinen Verständnis ist Kultur eng an die Herkunft gebunden, doch hinter dem Begriff verbirgt sich wesentlich mehr. Dahinter stehen Identitäten sowie eine Vielzahl von Einflüssen, die uns und andere Menschen prägen. Bevor wir den Blick auf andere Kulturen werfen, ist es wichtig zunächst auf unsere eigene kulturelle und gesellschaftliche Prägung zu schauen. Dies ist ein entscheidender Schritt für das interkulturell sensible und kompetente Handeln.

Im nächsten Schritt schauen wir auf unser gelebtes Miteinander.

  • Wie gehe ich mit meinen Kollegen oder Klienten um?
  • Wie begegne ich meinem Gegenüber, wenn dieser sehr anders ist als ich, gar gegen meine Werte oder Haltung verstößt?
  • Wie kann ich kritische Dinge ansprechen, ohne sofort anzuecken?
  • Wie umgehen mit Grenzen die mir gesetzt werden, oder ich gerne setzen möchte?
  • Was, wenn religiöse, sprachliche oder körperliche Barrieren das Verständnis erschweren?
  • Wie kann ich wertschätzend, achtsam und authentisch sein und bleiben?  

Seminarinhalt

1. Tag:

Werden Sie sich bewusst, wie Diversity ihren Alltag begleitet und wie vielfältig sie und ihre Umgebung sind. Tauchen Sie ein in Ihre individuelle Identität, und lernen durch Perspektivwechsel den Blick zuerst auf sich zu richten, zu verstehen um dann interkulturell sensibel ins Miteinander zu kommen. Daraus entwickeln sie eine Haltung, die es Ihnen erlaubt, Unterschiedlichkeiten im alltäglichen Arbeiten oder auch im Privaten bewusst zu identifizieren und gewinnbringend zu übersetzen.

  • Wie divers bin ich? (Diversity Rad)
  • Kultur- und Interkulturalität (Konzepte/Prozessmodell interkultureller Kompetenz)
  • Von der Reflexion der eigenen Werte, Haltung und Rolle hin zum Perspektivwechsel
  • Unser Verhalten, wenn wir auf Unbekanntes stoßen
  • Analyse von Bildern in unseren Köpfen, die unsere Wahrnehmung und Handlung prägen
  • Analyse der gesellsch. Verankerung dieser Bilder
  • Auseinandersetzung von Grundlagenbegriffen in der interkulturellen Arbeit (Interkulturelles Glossar)
2. Tag:

Gelebte Vielfalt auf dem Prüfstand - wie sieht es im (beruflichen) Alltag aus?
In unserem geschützten Seminarrahmen werden wir über herausfordernde Alltagssituationen, Missverständnisse und Wertekollisionen sprechen.
Im Austausch durch unterschiedliche Perspektiven aus dem Plenum, werden gemeinsam Handlungsalternativen für Sie und Ihre Situation herausgearbeitet.

  • Situations-/Fallbesprechung durch Supervision und systemische Fallbearbeitung
  • Erleben der eigenen Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenz
  • Analyse: Worauf bin ich stolz? / Was sind Herausforderungen? / Was kann ich tun?
  • Sensibilisierung und Öffnen für einen neuen Umgang in Bezug auf die gelebte Vielfältigkeit im interkulturellen Kontext (die eigene und die innerhalb des Arbeitsplatzes) 


Bitte bringen Sie eigene Beispiele aus Ihrem Arbeitsalltag mit, die herausfordernd, missverständlich sind, oder Schwierigkeiten im Umgang beinhalten.





Termin
25.10.2018
09:00 - 16:00
06.11.2018
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
A-075-18S
Referenten

Judith Linde-Kleiner Erziehungswissenschaftlerin (M.A.), Betzavta-Trainerin

Ort
PBW Magdeburg, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
259,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)