UmA über 18 - Und nun? Perspektiven und Hürden für die Kinder- und Jugendhilfe

Ihr Nutzen

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind bis zum Erreichen der Volljährigkeit durch einen Vormund in asyl- und aufenthaltsrechtlichen Fragen vertreten und gem. § 42 SGB VIII in Obhut genommen. Mit Eintritt der Volljährigkeit entfällt diese Vertretung und Unterbringung. Die Fragen, die sich dann - aber im Rahmen der Betreuung natürlich auch schon im Voraus - stellen sind:

  • Was sind aufenthaltsrechtliche oder asylrechtliche Perspektiven des dann Volljährigen?
  • Wie kann eine "aufenthaltsrechtliche Karriere" aus der Minderjährigkeit heraus geplant werden?
  • Welche Möglichkeiten sieht das Aufenthaltsrecht vor und was sind die Voraussetzungen, bspw. eine sog. Ausbildungsduldung gem. § 60a AufenthG?
Welche Möglichkeit kann im Einzelfall realistisch in Betracht gezogen werden?                                                                                                                                                                  
Der Übergang in die Volljährigkeit  wird hierbei auch vor dem Hintergrund der Regelungen im SGB VIII beleuchtet, d.h. dargestellt wird, ob und unter welchen Voraussetzungen evtl. eine Weiterführung von Jugendhilfeleistungen (insb, § 41 SGB VIII) möglich sind. Auch das Recht der Aufenthaltsbeendigung bei negativer Bleibeperspektive wird im Seminar besprochen.
Wie läuft dieses Verfahren ab?
Welche Änderungen gibt es mit Eintritt der Volljährigkeit?
Gibt es noch Handlungsoptionen oder Perspektiven?
In diesem Seminar werden zur Klärung speziell die in Frage kommenden Aufenthaltsmöglichkeiten, die Besonderheiten beim Übergang in die Volljährigkeit (inkl. sozialrechtlicher Bezüge) sowie einzelne Fallkonstellationen besprochen.

Die Grundlage für dieses Seminar bilden Kenntnisse des Aufenthalts- und Asylrechts.
Besuchen Sie dazu auch: „Das Aufenthalts- und Asylrecht“ am 23.04.2018 siehe:















Seminarinhalt

  • Zusammenhang SGB VIII und Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge
  • Überblick SGB VIII-Fördermöglichkeiten bei Volljährigkeitseintritt
  • Aufenthaltsrechtliche Perspektiven von umF nach Eintritt der Volljährigkeit nach einem Asylverfahren
  • Aufenthaltsrechtliche Perspektiven außerhalb des Asylverfahrens
  • Was tun bei einer negativen Bleibeperspektive, bspw. nach negativem Ausgang des Asylverfahrens




Termin
07.05.2018
09:30 - 16:30
Seminar-Nr.
B-002-18S
Referenten

Roland Bartnig Sozialpädagoge, Mitarbeiter bei refugium e.V. - Vormundschaftsverein für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt

Jan Braune Ambulantes Clearing, Jugendhilfeverbund Magdeburg GmbH

Ort
PBW GmbH, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
129,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)
Bemerkungen

Zielgruppe: Vormünder und andere Mitarbeiter der Jugendämter (Allgemeiner sozialer Dienst), Betreuer von umF, Einrichtungsleiter




Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.