"Beobachten, beschreiben, interpretieren" - Dokumentation in der Kinder- und Jugendhilfe

Ihr Nutzen

Verhalten beobachten, beschreiben und dokumentieren – ohne zu bewerten!                                                                                                                                                                  Eine große Herausforderung in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

An manchen Tagen sehen wir Dinge nicht so ernst wie an anderen. Manchmal machen uns die Kinder und Jugendliche, mit denen wir arbeiten mit ihrem Verhalten wütend. Oft gezeigtes Verhalten wird nicht mehr dokumentiert, da es täglich stattfindet, obwohl es Anlass  zur genauen Analyse erfordert.  Und manche Kinder können tun und lassen was sie wollen und sind trotzdem unsere Lieblinge. So haben wir, abhängig von unserer persönlichen Stimmung und Verfassung auch zu jedem Kind oder Jugendlichen unsere ganz persönliche Beziehung und subjektive Einschätzung.

Trotz allem Menschlichen in unserer Arbeit ist es wichtig, Vorgänge, Verhaltensweisen und Geschehnisse so wertfrei, präzise und verständlich wie möglich zu dokumentieren. Abschlussberichte, Hilfepläne oder ähnliches sollten für jeden am Prozess Beteiligten verständlich und nachvollziehbar sein und im Idealfall der freien Meinungsbildung Raum lassen. Wichtigkeit erlangt diese ebenso, ist sie doch u. a. Grundlage für Diagnosen oder auch rechtlich relevantes Handeln. 

Wie ist es möglich Beobachtungen zu beschreiben und wertfrei zu dokumentieren?

Ist es möglich eine einheitliche Sprache in der Dokumentation zu sprechen?

Dokumentiere ich so, dass es jeder versteht und seine persönliche Meinung daraus bilden kann?

Wie beschreibe ich Verhalten, ohne zu bewerten?





Seminarinhalt

  • Dokumentation - was, wie, in welcher Form?
  • Welche Informationen gehören hinein, welche nicht
  • Hilfreiche Formulierungen
  • Wann ist es sinnvoll und wichtig eine wertende Einschätzung abzugeben?
  • Fallbeispiele die Sie mitbringen




Termin
27.09.2018
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
B-013-18S
Referenten

Sina Schwerdfeger Dipl. Sozialpädagogin, Kinderschutzfachkraft

Ort
Magdeburg
Gebühr
129,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.