Abenteuer- und Erlebnispädagogik – ein Ansatz des Erfahrungslernens in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen

Ihr Nutzen

Die Zugänge zu Kindern und Jugendliche sind so unterschiedlich wie jene selbst. Nicht immer erreichen wir sie über die "üblichen" pädagogischen Kanäle.
Doch, stellen wir uns in der Herangehensweise, unserem pädagogischen Tun in adäquater Weise darauf ein?
Ob in der Arbeit mit Migranten, bei der es oft an sprachlichem Verständnis mangelt, oder den "schwierigen" Heranwachsenden - handlungsbasierte Methoden können oft einen guten Zugang schaffen. Eine solche ist das Konzept der Abenteuer- und Erlebnispädagogik.
Dieses Seminar widmet sich den theoretischen Grundlagen, hauptsächlich jedoch den praktischen Situationen um Ihnen Handwerkzeug für die Umsetzung in die eigene
(berufliche) Praxis zu vermittelt. Mit allem was uns umgibt, können solche Situationen erschaffen werden - etwas kreatives Denken gehört dazu - wir zeigen Ihnen, dass auch Sie es besitzen :)

Über die typischen Zugänge wollen wir uns der Welt der Heranwachsenden nähern:
  • Spiele spielen - Welten zum Anfassen statt der virtuellen
  • Abenteuer – endlich geht es um etwas!
  • Herausforderungen meistern
  • Wertschätzung, Stolz über eigenes Tun
  • Handwerk – planen, bauen und gestalten mit einfachsten Mitteln
  • Selbstsorge – die Regelkreise der Alltagsklugheit
Mit einfachsten Mitteln erleben wir, wie Herausforderungen zu schaffen sind – Gelingen und Scheitern sind dabei wesentlicher Antrieb zum Wachsen.

Diese Weiterbildung ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Land.Leben.Kunst.Werk. e. V. auf dem Gelände seiner Bildungsstätte Schloss Quetz, einer abenteuer- und erlebnispädagogisch ausgerichteten Bildungsstätte bei Zörbig, Nähe Halle.




Seminarinhalt

  • Theoretischer Input
  • Verschiedene Methoden der Erlebnis- und Abenteuerpädagogik
  • Anwendungsbezug
  • Die Welt der Spiele und ihre Prinzipien als Quelle pädagogischer Weltaneignung
  • Modell zum Erfahrungslernen als Orientierung für eine reflektierte Praxis
  • Medium „Handwerk“ – über den Bau von Flößern, Hängebrücken, Erdofen oder Schwitzhütte zur besseren Handlungsplanung und somit zu Ordnung und Struktur
  • Methoden für „zwischendurch“
  • Selbsterfahrung – Anleitungskompetenz
    
   


Termin
19.09.2018
09:00 - 16:30
Seminar-Nr.
B-012-18S
Referenten

Veit Urban Sozialwissenschaftler, Seilgartentrainer, Abenteuer- und Erlebnispädagoge

Ort
Land.Leben.Kunst.Werk.e.V., Geschwister-Scholl-Str. 9, 06788 Quetzdölsdorf
Gebühr
99,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)
Bemerkungen
Diese Weiterbildung ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Land.Leben.Kunst.Werk. e. V. auf dem Gelände seiner Bildungsstätte Schloss Quetz, einer abenteuer- und erlebnispädagogisch ausgerichteten Bildungsstätte.
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.