Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe - Rechtsvorschriften beachten und Gestaltungsspielräume erkennen

Ihr Nutzen

Die Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes stellt eine enorme Herausforderung an die Träger und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.
Dieses Seminar versucht Ihnen Unterstützung im Verständnis zu geben sowie darin, Spielräume zu erkennen in der Beachtung des Gesetzlichkeit in Bezug auf die Belange der eigenen Institution.

Seminarinhalt

Regelungen des Arbeitszeitgesetzes, Ausnahmen und Umsetzung

  • Tägliche Höchstarbeitszeit , Pausen und Ruhezeiten
  • Ausnahmen bei Bereitschaft (Ruf- und Einrichtungsbereitschaft)
  • Ausnahmen in Notfällen
  • Ausnahmeregelung durch behördliche Ausnahmegenehmigungen
  • Nachtarbeit, Arbeit an Sonn- und Feiertagen

 Sonstige Regelungen zur Arbeitszeit
  • Abweichende Regelungen zur Arbeitszeit  bei besondere Personengruppen wie Jugendlichen, Praktikanten, Schwangeren, Schwerbehinderten u.a.
  • Arbeitsbefreiung bei Krankheit, Urlaub und sonstigen besonderen Anlässen
  • Regelungen zur Arbeitszeit bei Ferienfahrten (einschl. Erfahrungsaustausch)
  • Arbeitszeitschema bei 24- Stundenbetreuung
  • Arbeit mit Arbeitszeitkonten, kapazitätsorientierten variablen Arbeitszeiten
  • Einhaltung der Vorschriften zum Mindestlohn






Termin
31.05.2018
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
B-003-18S
Referenten

Dr. Thomas Auerbach Dipl.-Jurist; Freiberuflicher Dozent

Ort
PBW GmbH, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
99,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.