Rechte und Pflichten von Pflege(fach)kräften – Notwendige Rechtskenntnisse zur Vermeidung von Haftungsansprüchen
in der Pflege und Eingliederungshilfe

Ihr Nutzen

„...ich stehe ständig mit einem Bein im Gefängnis“ – ein Satz, den Mitarbeiter*innen in Pflegeberufen häufig äußern.

Tatsächlich existiert eine Vielzahl möglicher Haftungstatbestände des Straf- und Zivilrechts, wenn es um die Pflege und Betreuung älterer oder behinderter Menschen geht. Auch das Arbeitsrecht bietet eine Reihe möglicher „Fallstricke“ im beruflichen Alltag.

Um oben genannte Aussage zumindest zu relativieren, beschäftigt sich das Seminar nicht in erster Linie nur mit der Haftung in den verschiedensten Rechtsgebieten und ihren Folgen, sondern damit, wie durch präventives Handeln Haftung vermieden werden kann.

Seminarinhalt

1. Grundlagen des Haftungsrechts im Straf- und Zivilrecht
  • Voraussetzungen der Haftung
  • Haftungstatbestände

2. Einzelne Haftungstatbestände, Prävention und Haftungsvermeidung
  • Freiheitsentziehende Maßnahmen
  • Aufsichtspflicht und Aufsichtspflichtverletzung
  • Befugnisse bei pflegerischen Maßnahmen
  • Umgang mit gesetzlichen Betreuern und Angehörigen
  • Schweigepflicht


Termin
05.11.2018
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
C-025-18P
Referenten

Dr. Thomas Auerbach Dipl.-Jurist; Freiberuflicher Dozent

Ort
PBW GmbH, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
99,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.