Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege
Leitlinien des Expertenstandards des DNQP und dessen Dokumentation

Ihr Nutzen

Mobilität und Mobilitätserhaltung sind für pflegebedürftige Menschen und für Menschen, die von Pflegebedürftigkeit bedroht sind, von besonderer Wichtigkeit. Sie ist in vielen Lebensbereichen eine grundlegende Voraussetzung für Selbstständigkeit und autonome Lebensführung, für soziale Teilhabe, Lebensqualität und subjektives Wohlbefinden.
Zur Förderung der Mobilität gehört z. B. auch die Kontrakturenprophylaxe. Sie ist Teil der Grundpflege und erleichtert im Rahmen eines Lagerungsplans Schmerzen im Gelenk- und Muskelbereich und verhindert Versteifung. Kontrakturen reduzieren die Lebensqualität und ziehen bei einem Extremfall eine Pflegebedürftigkeit nach sich. So bedeutet eine tägliche, sorgfältig durchgeführte Förderung der Mobilität in jeder Lebenslage für Bewohner und Pflegekunden im Rahmen der Pflegeprozessplanung eine Steigerung der Lebensfreude.

Seminarinhalt

  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Einschätzung von Kontrakturrisiko und Mobilitätseinschränkungen
  • Einteilung der Kontrakturen
  • Symptome und Erkennungskriterien
  • Integration in den Pflegeprozess
    - Vom Lagerungsplan zum Bewegungsplan, Planung und Koordination von Maßnahmen zur Erhaltung und Förderung der   
      Mobilität
    - Mobilisation der Extremitäten mit prakt. Übungen
    - Spastizitätsmindernde Lagerung mit vielen praktischen Übungen
    - Angemessener Einsatz von Hilfsmitteln – Evaluation von Maßnahmen
    - Information/Beratung von Betroffenen/Angehörigen
    - Dokumentation und PDCA-Zyklus
Termin
26.10.2018
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
C-038-18P
Referenten

HP Raphaela Horvath Dozentin für Pflegeberufe, ex. Krankenschwester, Heilpraktikerin und Psychotherapeutin HPG

Ort
PBW GmbH, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
99,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.