Klientenzentrierte Gesprächsführung – Beratende Gesprächsführung in der sozialen Arbeit

Ihr Nutzen

In allen Bereichen der sozialen Arbeit ist die Beratung von Klienten und ihrer Angehörigen ein wesentlicher Bestandteil des Tätigkeitsspektrums.
Diese Aufgabe vollzieht sich in dem Spannungsfeld von:
  • helfen zu wollen, aber auch Grenzen zu akzeptieren,
  • Zuwendung zu geben und gleichzeitig Distanz zu wahren,
  • Problemlösungen zu initiieren, ohne die Verantwortung hierfür zu übernehmen…
Der Ansatz der klientenzentrierten, nichtdirigistischen Beratung hilft, diese Aspekte miteinander konstruktiv zu verbinden, vor allem im Interesse des Ratsuchenden. In diesem Trainingskurs lernen Sie das Konzept der klientenzentierten Gesprächsführung, deren Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen sowie die wichtigsten Techniken dieser Art Gesprächsführung kennen.

Seminarinhalt

  • Die dirigistische und die nichtdirigistische Beratung: Nutzen, Anwendbarkeit und Grenzen
  • „Ich habe ein Problem...“ – Wer trägt die Verantwortung für die Problemlösung? Rolle, Stellung und Aufgaben des Beratenden im Problemlösungsprozess
  • „Probleme der Menschen sind wie Zwiebeln...“ – Warum „Zuhören“ häufig wichtiger ist als „Reden“
  • „Echtheit“, „Akzeptanz“, „Empathie“ – die wesentlichen Merkmale des klientenzentrierten Konzeptes
  • „Aber das ist doch ganz einfach...“ – Typische Fehler im beratenden Gespräch und deren Folgen
  • Die Stufen des Problemlösungsprozesses
  • Gesprächsführungstechniken im beratenden Gespräch
Termin
28.-29.05.2018
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
A-031-18S
Referenten

Dr. Frank Döbler Lehrer; Sozialpädagoge; Psychoprophylaxetrainer; Personalberater

Ort
PBW GmbH, Wiener Straße 2, 39112 Magdeburg
Gebühr
190,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 25% Rabatt) (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.