Praktikerforum Palliative Care – Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen in der Palliativpflege

Ihr Nutzen

Die einfühlsame, umsichtige Begleitung des sterbenden Menschen und seiner Angehörigen bedarf einer klaren einfühlsamen Haltung:
a.) sich selbst gegenüber und
b.) der mitfühlenden Offenheit den Betroffenen gegenüber.

Diese klare Haltung entsteht hierbei einerseits aus einem umfassenden Wissen um den Sterbeprozess und seinen psychologischen, sozialen und emotionalen Begleiterscheinungen und andererseits aus Achtsamkeit und Beobachtung des eigenen körperlichen und seelischen Wohlbefindens.

Seminarinhalt

• Klärung von Sachfragen, welche Neuerungen und Erweiterungen es im Palliativbereich gibt
• Die pflegerische Grundhaltung – Schutz vor Burn-out
• Frühwarnzeichen – wie ich erkenne, dass ich an meiner Grenze bin
• Was kann ich tun? Sowohl für mich selbst, als auch für die Kollegin/den Kollegen, bei denen ich solche Warnzeichen entdecke
• Hilfe und Unterstützung für Pflegekräfte, Adressen an die man sich wenden kann
• Was kann jede*r Pflegende für sich selbst tun, um aus einer gelassenen, ruhigen Lebenshaltung heraus zu agieren und zu kommunizieren (Einübung von Techniken zur Selbstreflektion und zur Entspannung)
• Grundlagen Sterbephasen mit ihren psychischen Auffälligkeiten (wenn gewünscht)
• Bearbeitung von Beispielen aus der eigenen Praxis
• Die daraus resultierenden Aufgaben für die weitere Arbeit und der Arbeit mit Angehörigen
Termin
23.03.2017
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
4H-010-17
Referenten

Martina Vollbrecht Yoga- und Meditationslehrerin, Pflegefachfrau, Hospizmitarbeiterin

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
Gebühr: 95,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 60,00 €) (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.