Mobilität und Mobilitätserhaltung für pflegebedürftige Menschen

Ihr Nutzen

Schon in den veröffentlichten Expertenstandards wurde der Bewegungsförderung ein hoher Stellenwert eingeräumt. „Der  Mensch bewegt sich, wenn er ein Motiv zur Bewegung hat.“ (vgl. DNQP 2010, S. 28)

Bewegungsförderung und die Erhaltung der Mobilität kann als die „Hauptprophylaxe“ angesehen werden, u. a. für Themen wie Sturz, Kontraktur, Thrombose, Pneumonie u. v. a.

Mobilisation ist mehr als nur das „Sitzen an der Bettkante, im Sessel oder Stuhl“. Das Verständnis, die/den Pfl egebedürftige*n mehr „selber machen zu lassen“ – auch in Zeiten, in denen kein zusätzliches Personal möglich ist – soll geweckt werden.

In dem Seminar werden Maßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Mobilität aufgezeigt. Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Umsetzungsmöglichkeiten in die Praxis erarbeitet.

Seminarinhalt

• Einschränkungen, die eine Förderung der Mobilität erschweren
• Motivation für Bewegung entdecken und fördern
• Ideen der Bewegungsförderung und Förderung für mehr Mobilität
• Bewegung von „ortsfixierten“ Pflegebedürftigen
Termin
17.11.2017
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
4G-041-17
Referenten

Jürgen Fuchs Dozent für Gesundheits- und Pflegeberatung

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
Gebühr: 95,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 60,00 €) (inkl. Seminarunterlagen)
Bemerkungen
Terminverschiebung: 17.11.2017 (ursprünglich 29.09.17)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.