Altern in Würde - Begegnung mit verwirrten und dementen Menschen
Hilfen für den verstehenden Umgang

Ihr Nutzen

Demenzerkrankungen sind in Ländern mit hoher Lebenserwartung zu einer der häufigsten und schwerwiegendsten Gesundheitsprobleme geworden. Derzeit leiden von den mehr als 12 Millionen älteren Menschen in Deutschland etwa 1 Million an einer Demenz – sofern nur die mittelschweren und schweren Demenzen gezählt werden.

Demenzerkrankte im fortgeschrittenen Stadium sind nicht mehr zur selbstständigen Lebensführung in der Lage und werden überwiegend von Pflegepersonal, häufi g in Zusammenarbeit mit Angehörigen betreut. Demenz ist eine Erkrankung, die Körper und Seele betrifft und eine erhebliche Herausforderung für das gesamte Pflegeteam bedeutet.

Seminarinhalt

• Krankenbeobachtung, denn Demenzpatient*innen benötigen zu unterschiedlichen Zeitpunkten des Krankheitsverlaufs jeweils 
  andere Hilfeformen
• Therapie und Betreuung; Grundsätze pflegerischen Handelns bei Symptomen wie chronische oder fortschreitende Gedächtnis-
  und Denkstörungen, Beeinträchtigung der emotionalen Kontrolle und Veränderungen des Sozialverhaltens
• Gezielte Kombination von Therapie-, Pflege- und Betreuungsmaßnahmen sind wirksamer als jede Therapieform allein – 
  deshalb werden mehrere Betreuungskonzepte vorgestellt
• Kommunikation – auf allen Ebenen – ist unser wichtigstes Verbindungsmittel mit den Patientinnen und Patienten
Termin
27.04.2017
09:00 - 16:00
Seminar-Nr.
4F-007-17
Referenten

HP Raphaela Horvath Dozentin für Pflegeberufe, exam. Krankenschwester, Heilpraktikerin und Psychotherapeutin HPG

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
Gebühr: 99,00 € (für Absolvent*innen und Schüler*innen der Fachschulen Drübeck/Aschersleben 65,00 €) (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.