Qualifizierung für Berufseinsteiger*innen in der Jugendhilfe (80 UE)

Ihr Nutzen

Berufseinsteiger*innen die in den Berufsalltag in der Jugendhilfe starten, erleben häufig Situationen auf die sie nicht oder nicht ausreichend vorbereitet wurden. Erweitern Sie in diesem Kurs Ihre persönlichen Stärken und Ideen zur ressourcenorientierten, pädagogischen Arbeit in der Heimerziehung auf der Grundlage Ihrer erworbenen theoretischen Kenntnisse und Kompetenzen. Sie erhalten viele Hinweise für Situationen in Ihrem pädagogischen Alltag.

Seminarinhalt

  • Heimerziehung im Kontext des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (Differenzierte Leistungsangebote der Jugendhilfe sowie die aktuelle Berufssituation)
  • Berufsbild "Erzieher*in in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe" - Voraussetzungen, Stellenbeschreibung, Haltung in der pädagogischen Arbeit (Selbsterfahrung, Biographiearbeit)
  • Heimerziehung aus Sicht der Betroffenen (Gründe für Heimaufenthalt, Bedürfnisse)
  • Psychische Störungsbilder der Kinder und Jugendlichen in der Jugendhilfe
  • Traumapädagogik in der Heimerziehung
  • Gruppendynamische Prozesse
  • Kultur der Grenzachtung in der Jugendhilfe (Partizipation, Grenzen, Autorität, Macht, Angst)
  • Arbeit mit Verstärker- und Stufenplänen, etc. (Ressourcenorientierung vs. Defizitorientierung)
  • Umgang mit Gewalt und Aggressionen in der Heimerziehung (Interventionsmöglichkeiten)
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Sexualität im Heim und in der Wohngruppe (Sexualpädagogik, Regeln und Grenzen, Umgang mit sexueller Gewalt und Kindeswohlgefährdung)
  • Kooperationen (Jugendamt, Eltern, Schule, Kliniken, u.a.)
  • Burnout-Prophylaxe
Der Kurs schließt mit dem Anfertigen/Vorstellen einer Abschlussarbeit ab.
Termin
14.04.2020
9:00 - 16:00
21.04.2020
9:00 - 16:00
04.05.2020
9:00 - 16:00
11.05.2020
9:00 - 16:00
02.06.2020
9:00 - 16:00
08.06.2020
9:00 - 16:00
15.06.2020
9:00 - 16:00
22.06.2020
9:00 - 16:00
29.06.2020
9:00 - 16:00
06.07.2020
9:00 - 16:00
Seminar-Nr.
K-023-20S
Referenten

Diverse Referent*innen zu genannten Fachthemen

Torsten Kettritz Dipl. Päd., Traumapädagoge, Heilpädagoge, Therapeut opfergerechte Täterarbeit (DGfPl)

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
1110,00 € (inkl. Seminarunterlagen)

Bitte beachten Sie die Möglichkeit der Beantragung von Fördermitteln. Sprechen Sie uns hierzu an.

10%-Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 16 Wochen vor Seminar-Beginn