Anwendung freiheitsentziehender Maßnahmen in Pflege- und Betreuungseinrichtungen

Ihr Nutzen

Pflege- und Betreuungseinrichtungen befinden sich in einem Spannungsfeld zwischen dem Freiheitsrecht der betreuten Person und der vorhandenen Aufsichts- und Betreuungspflicht. Die Rechtsvorschriften für freiheitsentziehende Maßnahmen zu kennen, ist daher absolut bedeutsam.

Erhalten Sie im Seminar Rechtssicherheit über unterschiedliche Varianten von notwendigen und legalen freiheitsentziehenden Maßnahmen. Schwerpunkte liegen dabei sowohl auf den gesetzlichen Aufgaben der*des Betreuer*in als auch auf den entsprechenden Rechtsgarantien der*des Betroffenen.

Seminarinhalt

  • Rechtlicher Rahmen zulässiger freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Aufsichtspflicht und Aufsichtspflichtverletzung
  • Zivilrechtliche und öffentlich-rechtliche Unterbringung
  • Aufgaben der*des gesetzlichen Betreuer*in bei der Anwendung freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Anforderungen an die Einwilligung, Dokumentation
  • Genehmigungspflichten, Notstandshandlungen
  • Beendigung der freiheitsentziehenden Maßnahme durch den*die Betreuer*in
  • Rechtsprechungsübersicht zu freiheitsentziehenden Maßnahmen
Dieses Seminar behandelt nicht die Besonderheiten im Krankenhaus, sondern bezieht sich auf den Heimbereich!
Termin
12.11.2020
9:00 - 16:00
Seminar-Nr.
A-024-20P
Referenten

Dr. Thomas Auerbach Dipl. Jurist

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
109,00 € (inkl. Seminarunterlagen)

10%-Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 12 Wochen vor Seminar-Beginn